Schulprofil

Die Lehrerinnen der Volksschule St.Pölten, Spratzern sind bestrebt, den Kindern nicht nur eine gediegene Allgemeinbildung sondern auch soziale Kompetenzen wie Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, Verantwortungsgefühl, Leistungsbereitschaft, Selbstständigkeit und Umwelt-und Friedenserziehung bestmöglich zu vermitteln: Soziales Lernen wird in allen Klassen unterrichtet. Gewaltpräventionsprojekte, wie „Faustlos“, „Die starke 10“, „Eigenständigkeit werden – Suchtvorbeugung und Gesundheitserziehung“, etc. werden in den Unterricht eingebaut. Verschiedene Begabungen werden durch Differenzierung und Individualisierung im Unterricht beachtet. Die Förderung und ebenso die Forderung der Schüler erfolgt sowohl im Unterricht als auch durch zusätzlichen Förder- und Forderunterricht. Schüler nichtdeutscher Muttersprache erhalten zusätzlichen Deutschunterricht, um sich rascher zurechtzufinden, sich besser ausdrücken und mitteilen zu können. Zur Freude am Singen und zur Vertiefung des Verständnisses für Musik bietet die Schule die unverbindliche Übung Chor für SchülerInnen aller Schulstufen an. Ernährung und Hauswirtschaft: Bei der gemeinsamen Zubereitung wunderbarer Köstlichkeiten erfahren die Kinder spielerisch die Grundbegriffe gesundheitsbewusster Küche.

Gesunde Volksschule

Im Schuljahr 2015/16 nimmt die Volksschule Spratzern zum ersten Mal an dem Projekt „Gesunde Volksschule“ teil. Die NÖGKK fördert durch dieses Netzwerk Angebote, die zu einem gesunden Schulumfeld führen. Laufend setzt sich unsere Schule mit einer Reihe von Maßnahmen auseinander:

  • Gesunde JauseGesundeVS-GKKNOE_logo
  • Zusatzgegenstand für die Grundstufe 2 „Ernährung und Haushalt“
  • Tag des Apfels
  • Apollonia Zahnprojekt
  • Ugotchi
  • Bewegungen an der frischen Luft
  • Schwimmkurs
  • Skitag (Ski 4 free)
  • Eislaufen
  • bewegte Hofpausen
  • u. v. m.

Es gibt verschiedene Säulen der „Gesunden Volksschule“:

Plakette

  • Ernährung
  • Bewegung
  • Psychosoziale Gesundheit
  • Suchtprävention

Im ersten Jahr haben wir uns für die Säule „Ernährung“ entschieden. Dabei haben wir uns zum Ziel gesetzt, neue Projekte und Konzepte zur Gesundheitsförderung unserer Schüler/innen und Lehrerinnen verstärkt in den Schulalltag einfließen zu lassen.

Im zweiten Jahr bekamen wir die Plakette unter dem Schwerpunkt „Bewegung“.

Chor der VS Spratzern

Besondere Aufmerksamkeit gilt unserem Chor unter der Leitung von VOL Monika Schmutzer.

Zahlreiche öffentliche Auftritte während des Schuljahres stärken die Freude am Singen und den Teamgeist der Kinder.

Bereits zweimal wurde unsere Schule mit dem Gütesiegel für vokales Musizieren „SINGENDE KLINGENDE SCHULE“ ausgezeichnet.

   

Beim NÖ Landesjugendsingen in Grafenegg brillierte der Chor der VS Spratzern so sehr, dass die Kinder und ihre Chorleiterin VOL Monika Schmutzer auserwählt wurden, beim Bundesjugendsingen in Graz Niederösterreichs Volksschulen zu vertreten.

Monika Schmutzer, deren ausgezeichnete pädagogische und musikalische Fähigkeiten hiermit bestätigt werden, freut sich mit ihren Schützlingen und vermutet, dass dieses Erlebnis bei allen Beteiligten einen bleibenden Eindruck für das ganze Leben hinterlassen wird!

Sie ist sich auch sicher, dass Musik – wie durch die Gehirnforschung festgestellt wurde – die Koordination beider Gehirnhälften, die Konzentrationsfähigkeit, die Kreativität und soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Rücksichtnahme und Fleiß fördern. Außerdem lernen die Kinder bei ihren Chorauftritten, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren und dies stärkt wiederum ihr Selbstvertrauen.

SCHWERPUNKTE UND FÖRDERKONZEPT

GRUNDSÄTZLICHES:

Der Förderunterricht ermöglicht inhaltlich und zeitlich begrenzte Fördermaßnahmen und soll grundsätzlich allen Schülerinnen und Schülern zugute kommen. Er hat vor allem die Aufgabe, Lernschwierigkeiten und Lernlücken zu beheben, sodass die Kinder sichere Grundlagen für ihr Weiterlernen erhalten. Er bietet aber auch Gelegenheit, Kindern mit größeren Lernmöglichkeiten (Begabtenförderung) Anreize und Hilfen zu vermitteln, sich erweiterten Lernangeboten zu stellen oder sich intensiver mit bestimmten Aufgabenstellungen auseinander zu setzen. Richtschnur dafür ist die folgende Überlegung: Jedes Kind ist anders. Jedes Kind lernt anders. Jedes Kind kann etwas Anderes. Jedes Kind hat andere Interessen. Wir sind bestrebt, durch genaue Beobachtung der Kinder eine Förderdiagnose für sie zu erstellen, und wollen, unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der aktuellen Lernforschung, die optimale Förderung jedes Einzelnen erreichen (Förderkurs in allen Klassen). Ziel des Förderunterrichtes ist es, der individuellen Leistungsfähigkeit sowie den Lernbedürfnissen einzelner Kinder in allen Fächern und Lernbereichen gerecht zu werden. Unterschiedliche Interessen, Begabungen und Neigungen der Kinder werden miteinbezogen. Ein offener und abwechslungsreicher Unterricht bezüglich der Didaktik und Methodik unter der Voraussetzung sozialer Geborgenheit ist hierbei Grundlage. Der Einsatz von unterschiedlichen Lern-, Arbeits- und Spielmaterialien und die Nutzung unserer Computer erleichtern diese Zielsetzung.

 

Schulgebäude und Unterricht

 

Seite drucken